Sony α9

Bahnbrechende spiegellose Vollformatkamera

Sony α9

Sie ist die technologisch fortschrittlichste und innovativste Digitalkamera, die Sony jemals entwickelt hat. Die neue α9 bietet eine Bildqualität, die niemals zuvor eine andere Kamera erreicht hat – egal ob spiegellose Kameras, Spiegelreflexkameras oder andere.

  • Der weltweit erste mehrschichtige CMOS-Vollformatsensor mit einer Auflösung von 24,2 Megapixeln
  • Unterbrechungsfreie Serienaufnahmefunktion mit bis zu 20 Bildern pro Sekunde für bis zu 241 RAW/362 JPEG-Bilder
  • Leise, vibrationsfreie Aufnahmen bei Geschwindigkeiten bis zu 1/32.000 Sek.
  • AF mit 693-Punkt-Brennebene und Phasendetektion mit 60 AF-/AE-Trackingberechnungen pro Sekunde
  • Umfassende Profifunktionen wie Ethernet-Port für die Dateiübertragung, zwei SD-Kartensteckplätze und längere Akkulaufzeit
  • 5-Achsen-Bildstabilisierung mit einer um 5,0 Schritte schnelleren Verschlusszeit

Ein neuer Standard in Sachen Schnelligkeit und Fokussierungsgenauigkeit

Herzstück der rekordverdächtigen Geschwindigkeit der neuen α9 ist die Kombination aus dem neuen mehrschichtigen Exmor RS Bildsensor mit 24,2 Megapixeln, dem neuen BIONZ X Prozessor und Front-End-LSI.  

Die enorme Verarbeitungsleistung, die diese neuen Komponenten bieten, ermöglicht eine schnellere AF/AE-Berechnung und reduziert gleichzeitig die Anzeigelatenz des elektronischen Suchers. Der Prozessor und Front-End-LSI bewirken darüber hinaus ein besseres Puffer für Serienaufnahmen, sodass die Fotografen blitzschnelle 20 Bilder pro Sekunde mit kontinuierlichem AF/AE-Tracking für bis zu 362 JPEG- oder 241 RAWv-Bilder aufnehmen können.

Das innovative AF-System der Kamera verfolgt komplexe, unregelmäßige Bewegungen mit einer höheren Genauigkeit als jemals und besitzt die Kapazität für 60 AF/AE-Trackingberechnungen pro Sekunde, und zwar unabhängig von Auslöser und Bilderfassung. Wenn der Auslöser beim Fotografieren betätigt wird, funktioniert der elektronische Sucher darüber hinaus absolut unterbrechungsfrei, sodass der Benutzer durchgängig eine nahtlose Live-View auf seine Motive hat. Dieses Merkmal ist stellt eine Kombination aus allen Vorteile eines elektronischen Suchers und der Unmittelbarkeit und den „Im-Moment”-Vorteilen dar, mit denen noch nicht einmal die feinsten optischen Sucher mithalten können. Es ist in allen Bildmodieinschließlich der Hochgeschwindigkeits-Serienbildfunktion mit 20 Megapixeln verfügbar.

Mit 693 Autofokuspunkten zur Phasendetektion in der Brennebene, die ca. 93 % des Rahmens abdecken, garantiert die Kamera eine höhere Genauigkeit und einen unfehlbaren Fokus in Szenen, in denen der Fokus ansonsten schwer zu erreichen wäre. Das Fast-Hybrid-AF-System – das die Schnelligkeit und exzellente Motivverfolgung von einem Phasendetektion-Autofokus mit der Präzision des Kontrast-Autofokus vereint - erreicht im Vergleich zur α7R II eine ca. 25 % schnellere Leistung, sodass alle sich schnell bewegenden Motive erfasst werden.

Die Display-Aktualisierung ist bei längeren Verschlusszeiten langsamer.

Im automatischen oder elektronischen Verschlussmodus ist die Bildwiederholrate bei Serienaufnahmen fest auf 60 Bilder pro Sekunde eingestellt.

Neue Merkmale für einen schnellen Betrieb

Die neue α9 von Sony besitzt zahlreiche neue und aktualisierte Fokus-Funktionen, die eine schnellere und einfachere Fokussierung in zahlreichen Situationen unterstützen. Auf der Rückseite der Kamera befindet sich ein Mehrfachauswahl-Joystick, mit dem die Fotografen beim Fotografieren in den Bereichsmodi Zonen, Flexibler Spot oder Erweiterter flexibler Spot den Fokus im Rahmen durch einfaches noch oben, nach unten, nach links oder nach rechts Drücken verschieben können. Das neue Modell bietet darüber hinaus Touch-Fokus auf dem rückseitigen hinteren LC-Display für die einfache Auswahl und das Verschieben des Fokus auf einen gewünschten Fokusbereich oder ein Objekt. 

Die α9 wurde mit dem neuen Produktmerkmal für Sony E-Mount-Kameras ausgestattet und besitzt separate Drehräder für Serienaufnahme- und Fokusmodus plus einer neuen „AF ON”-Taste, die gedrückt werden kann, um den Autofokus direkt beim Erstellen von Fotoaufnahmen oder Videos zu aktivieren. 

Weitere neue Funktionen umfassen die „Fokusfeld-Registrierung”, die die Speicherung von häufig benutzten Fokusfeldern und das spätere Abrufen über benutzerdefinierten Tastenzuweisungen ermöglicht. Es besteht auch die Option, einer benutzerdefinierten Taste spezielle Einstellungen (Belichtung, Verschlusszeit, Serienaufnahmemodus usw.) zuzuweisen, die bei Bedarf unmittelbar abgerufen werden können. Die Kamera kann den letzten Fokusbereich bei horizontaler und vertikaler Ausrichtung abspeichern und automatisch abrufen und schaltet sofort in diesen zurück, wenn diese bestimmte Ausrichtung wieder verwendet wird.

Hohe Empfindlichkeit und großer Dynamikumfang

Das einzigartige Design des α9-Bildsensors stellte einen Höhepunkt in der Gerätetechnologie von Sony dar. Der mehrschichtige Vollformat-CMOS-Sensor mit 24,2 Megapixelnii ist rückwärtig belichtet, sodass er maximal Licht einfangen kann und eine herausragende lebensechte Bildqualität erzeugt. Der Sensor ermöglicht darüber hinaus einen extragroßen ISO-Bereich von 100–51200, der auf 50–204800 erweiterbar ist, sodass eine optimale Bildqualität bei minimalem Bildrauschen in allen Einstellungen möglich ist. 

Auch der optimierte BIONZ X Prozessor spielt eine große Rolle, wenn es um die Bildqualität geht, da er hilft, Rauschen im höheren Empfindlichkeitsbereich zu minimieren und gleichzeitig die Notwendigkeit reduziert, die ISO-Empfindlichkeit in Situationen, in denen höchste Bildqualität gefordert ist, zu limitieren. 

Die neue α9 unterstützt auch das unkomprimierte 14-Bit-RAW-Format, sodass die Benutzer den großen Dynamikumfang des Sensors im größtmöglichen Umfang nutzen können.

Fotos, mechanische Verschlusssteuerung: ISO 100–51200, erweiterbar auf ISO 50–204800

Fotos, elektronische Verschlusssteuerung: ISO 100–25600, erweiterbar auf ISO 50–25600

Videoaufzeichnungen: ISO 100–51200, erweiterbar auf ISO 100–102400

4K-Videoaufnahmen

Die neue α9 ist eine sehr leistungsfähige Videokamera, da sie 4K-Videoaufnahmen (3840 x 2160p) über die gesamte Breite des Vollformat-Bildsensors bietet. Beim Fotografieren in diesem Format verwendet die Kamera volle Pixelauslesung ohne Pixel-Binning, um 6K-Daten zu erfassen und führt eine Überabtastung durch, um qualitativ hochwertige 4K-Aufnahmen mit einer außergewöhnlichen Genauigkeit und Tiefe zu erzeugen. Es können auch Aufnahmen im beliebten Super 35-mm-Format erstellt werden.  

Darüber hinaus kann die Kamera Full HD-Videoaufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde mit bis zu 100 Mbit/s aufzeichnen. Dies bietet die Möglichkeit, das Filmmaterial zu prüfen und schließlich in 4facher-/5facher-Zeitlupenaufnahme in Full HD-Auflösung mit AF-Tracking bearbeiten.

In der Vollformataufnahme wird der Betrachtungswinkel unter den folgenden Konditionen schmaler: Wenn das [Datei Format] auf [XAVC S 4K] eingestellt ist und die [Aufzeichnungseinstellungen/ Record Settings] auf [30p] eingestellt sind. Für Videoaufnahmen im XAVC-S-Format ist eine SDHC-/SDXC-Speicherkarte Klasse 10 oder höher erforderlich. Für Aufnahmen mit 100 Mbit/s oder höher ist die Geschwindigkeitsklasse UHS 3 (U3) erforderlich.

Eine SDHC-/SDXC Speicherkarte Klasse 10 oder höher ist erforderlich.

Stand 19. April 2017

Auflösung in px

24.2 MP

Dimensionen

127 x 96 x 63 mm

Bildsensor

CMOS-Vollformatsensor

ISO

50-204800

Speichermedium

SD

Bajonett

E-Mount

Stabilisatoren

5-Achsen-Stabilisierung

Spezielles

4K-Video